Vorschau 2017 - Jazzclub

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

...Programm-Vorschau für 2017


 
Eine Kooperation des Ev. Stadtkantorates
mit dem Bielefelder Jazzclub e.V.

Freitag, 06.10.2017

19:00 Uhr
Nummerierte Plätze


Barbara Dennerlein
in der Neustädter Marienkirche
Papenmarkt 10 - 33602 Bielefeld

Von der "Königin der Instrumente" zur Königin der Kirchenorgel
                                    
Mit "Spiritual Movement No. 2"  erweist Barbara Dennerlein einem der geschichtsmächtigsten Orte  Deutschlands ihre Reverenz: der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in  Berlin. Um 1900 entstanden, in Trümmer gelegt und wieder aufgebaut,  beherbergt die weltbekannte Ikone der Architekturgeschichte und des  Wiederaufbaus Deutschlands eine Schuke-Orgel mit vier Manualen, 63  Registern und 5000 Pfeifen. Und, nach 2005 erfolgter Modernisierung,  sitzt Barbara Dennerlein beim Konzert am 16. November 2007 am Spieltisch  dieses Instrumentes.
   
Wie hören sich nun sechs Jahre Weiterentwicklung auf dem  größten aller Instrumente, der Kirchenorgel, an? Was hat sich seit  "Spiritual Movement No. 1" verändert in Barbara Dennerleins wohl  einmaliger Kunst, die mächtigen Pfeifen einer Kirchenorgel über  voluminöse Manuale und wuchtige Pedale den stürmischen Synkopen des Jazz  gefügig zu machen?
     
"Spiritual  Movement No. 2" verrät: Nicht länger ist eine Künstlerin im Begriff,  die "Königin der Instrumente" zu erobern, vielmehr beherrscht hier die  "Königin der Kirchenorgel" ihr Instrument ganz unmittelbar als vitales  Ausdrucksmittel ihrer musikalischen Intention. Barbara Dennerleins  Zugriff ist mithin frech, frei und zupackend. Oder: Die Jazzerin Barbara  Dennerlein betritt die Bühne, schnappt sich ihr Instrument und legt  tierisch "Funkish" los.
     
Dass sich hinter der Musik von "Spiritual Movement No. 2"  tagelange akribische Arbeit an der Registrierung der Schuke-Orgel  verbirgt und nächtelanges Üben an den Stücken sowieso, das versteht  sich. Der Erfolg ist, dass man bei den flott vorgetragenen Stücken vom  Habitus eher an eine Hammond B3 in einem Jazzclub denkt. Und mit ihren  auch auf den schweren Pedalen der Schuke-Orgel grandios klingenden  Fussbasssoli, mit dieser Kunst, hat sich Barbara Dennerlein wirklich ein  unerreichtes Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Jazzwelt  geschaffen.
   
Mit ihren Stücken lotet Barbara Dennerlein die Fähigkeiten  des Instrumentes aus. Mal völlig gegen den Kirchenorgel-Strich  gebürstet, mal ein durch die üppige Orgel-Instrumentierung druckvoll  vorgetragener phänomenaler Groove. Barbaras Musik bedeutet die  umstandslose Umwidmung von 5000 Orgelpfeifen zu einem Jazzinstrument  ohne Wenn und Aber. Dann wieder Erhabenenheit nach allen Regeln der  Kunst, doch stets gewürzt mit den Ingredienzien des Jazz, selbst bei der  eingeflochtenen Bach-Toccata in d-moll.
   
Barbara Dennerleins unbedingte Suche nach Intensität, Rausch  der Klangfarben und Drive erfährt in ihrem Blues "Farewell to Old  Friends" eine nochmalige Steigerung. Aufreizend langsam im Hauptthema  mit grundierten Basspfeifen, die ihre mechanischen Anblasgeräusche nicht  verheimlichen, erhebt sich darüber ein improvisiertes Orgelgewitter von  ungemeiner Originalität und Schnelligkeit. Das ganze Stück ein Furor,  der Barbara Dennerlein als absolute Ausnahmeerscheinung weltweit auf  diesem Instrument ausweist.
   
Alles in Allem: In "Spiritual Movement No. 2" öffnet Barbara  Dennerlein einen reichhaltigen Klangkosmos, der zum staunenden  Betrachten und Wandern darin einlädt. Mit jedem Hören dieser CD entdeckt  man seine eigene musikalische Welt ein Stück weit neu.

 
Bielefelder Jazzclub e.V.
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü